Zum Inhalt springen

AfD-Positionen sind mehrheitsfähig!

AfD-Positionen sind mehrheitsfähig!

Die Ablehnung einer Impfpflicht gegen SARS-CoV-2 ist für alle jene eine gute Entscheidung, die für eine sachorientierte Gefahreneinstufung dieser Infektion eintreten und damit eine individuelle und situationsabhängige Bewertung zulassen. Mit anderen Worte, für Menschen, die selber über ihren Körper entscheiden wollen.

Diese Position nimmt die AfD im Gegensatz den übrigen Parteien seit langem unverändert ein. Damit zeigt die AfD nicht nur Treue zu ihren Wahlversprechen, sondern auch, dass ihre Positionen dann mehrheitsfähig sind, wenn es um sachorientierte Entscheidungen geht.

Das sollte alle ermutigen, sich von öffentlichwirksam verbreiteten Diskreditierungen frei zu machen und die Inhalte der Partei unvoreingenommen zu betrachten und zu prüfen.

Besser als im nachfolgenden Schreiben an den Bundestagsabgeordneten Prof. Dr. Harald Weyel könnte es nicht formuliert werden.

„Sehr geehrter Herr Dr. Weyel,

ich möchte Ihnen herzlich für Ihre Antwort auf meine E-Mail danken und dafür, dass Sie sich heute gegen die Impfpflicht ausgesprochen haben.

In der Tat ist die AfD die einzige Partei, die sich an ihr
Wahlversprechen gehalten hat.

Ich selbst stand der AfD stets kritisch gegenüber, stelle aber im Laufe
der letzten 2 Jahre fest, dass Sie sich wirklich für die Wähler
interessieren und einsetzen.

Von allen Parteien habe ich Antwort auf meine E-Mail erhalten, die
meisten aber von der AfD und durchweg freundliche Nachrichten.

Dass Ihr Vorschlag heute nur 79 Stimmen erhalten hat, ist – das wissen wir wohl alle – insbesondere dem Framing, das bei vielen immer noch wirkt, zu verdanken.

Mein Highlight des Tages war es daher, dass ausgerechnet die AfD den anderen Parteien im Hinblick auf den Nürnberger Kodex die Frage gestellt hat, ob sie aus der Geschichte nichts gelernt hätten.

Wenn ich mir die Ergebnisse der anderen Anträge anschaue, so ist doch klar zu erkennen, dass Antrag der AfD im Grunde nicht nur 79 Stimmen erhalten hat, sondern mindestens 378 Stimmen. Denn so viele haben der Impfpflicht in allen anderen Anträgen nicht zugestimmt. Damit haben Sie auf andere Weise erklärt, dass sie den Antrag der AfD unterstützt haben. Das zeigt auch, wie wenig Rückrad die anderen hatten, offen dazu zu stehen.

Ich selbst revidiere meine Meinung über die AfD hin zum Positiven und, da ich zu den Menschen gehöre, die sich ebenfalls gegen die Maßnahmen aussprechen, freue mich mit Ihnen über unser aller Erfolg, dass die Impfpflicht abgewendet wurde. Offenbar hat sich heute der Wind nun wirklich gedreht. Möge es nun für unser Land wieder in die richtige Richtung – Richtung Freiheit und Selbstbestimmung – gehen.

Herzlichen Dank und herzliche Grüße“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.