Zum Inhalt springen

Das geniale Konzept des (freien) Geistes – Pfingsten

Manchmal muss man halt ein gewisses Alter erreichen, um Zusammenhänge zu verstehen.
Mit ging es jedenfalls mit Pfingsten so, das den (heiligen) Geist feiert.
Freiheit – liberté, beschreibt das gleich in unterschiedlichen Sprachen. Nicht die
Untersuchung des Papiers, auf dem es steht ist geeignet, die Bedeutung zu verstehen. Es ist
das dahinterliegende mentale Konzept, das wesentlich ist und gleichzeitig materielos.
Diese mentalen Konzepte sind es, die unsere menschliche Welt definieren.

Dabei ist es wie im echten Leben, es kommt drauf an, was man daraus macht. Bildung, freie
Wissenschaft, Meinungsdemokratie können zu einer entspannten, friedlichen und
nachhaltigen Gesellschaft führen. Die derzeitige Desinformationsstrategie, die Ausgrenzung
Andersdenkender und die Vorgabe des Meinungskorridors des Grünen Sozialismus führt
hingegen zu (auch geistiger) Armut, Gewalt und Unterdrückung.


Die christliche Kirche scheint keine Ahnung zu haben, mit welch genialem Pfund sie hier
wuchern könnte, denn kaum einer kennt die Bedeutung von Pfingsten.
Insbesondere, dass sie sich gemein machet mit den Grünen Sozialisten, die derzeit den Geist
beschränken, ist irritierend, führt es doch letztlich zur Auslöschung ihrer selbst.
Aber sie befindet sich damit in „guter“ Gesellschaft. Denn auch die Schulen und Universitäten
huldigen den geistigen Beschränkungen des Grünen Sozialismus.
Es scheint, dass deutsche Institutionen das Gegenteil von ihrer eigentlichen Aufgaben tun.


Das tut dem genialen Konzept des (heiligen) Geistes keinen Abbruch. Denn auch in der
christlichen Kultur ist der Teufel aus der (göttlichen) Welt entstanden. Es kommt halt darauf
an, was man daraus macht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.